Der Beckenboden, die tragende Mitte unseres Körpers:




                                          weiblicher Beckenboden

 


Die zwei Hauptaufgaben des Beckenbodens liegen im,

                                                                                                         

< Tragen, reflektorischen Gegenhalt geben

< Loslassen und sich im richtigen Augenblick zu öffnen

 

Um diese Aufgaben optimal zu erfüllen muss der Beckenboden sensibel genug sein.

Diese Eigenschaft fehlt jedoch bei vielen Leuten, sie nehmen es oft nicht wahr und schenken unserer Körpermitte zu wenig Aufmerksamkeit. Wo wir hier sehr viel Energie für den Alltagsstress bzw. für die Alltagsbelastungen schöpfen können. Für Leute mit,

 

 <Harn-Stuhlinkontinenz

 <Verstopfung

 <Vorbeugen oder Verbesserung von Rückenbeschwerden

 <Vorbeugung bei Senkung der Organe

 <Vorbeugung oder Verbesserung bei Hämorriden

 < Verbesserung der Muskulatur

 < das Selbstbewusstsein wird  erhöht

 < der Körper wird geschmeidiger und flexibler

   Das heißt Beckenbodentraining geht uns alle etwas an.


 Zu jeden Beckenbodentraining gehören :

                                                  < Wahrnehmung

                                                  < Kräftigung

                                                  < Entspannen - Loslassen

                                                  < Integration in den Alltag

                                                  < Schutz vor unnötiger Belastung





Männlicher Beckenboden



Der Beckenboden geht nicht nur die Frau etwas an. Eine schlaffe und kraftlose Beckenbodenmuskulatur kann sehr viele Nachteile mit sich bringen.

Dies kann sich äußern durch:

                                                < Harn - und Stuhlinkontinez

                                                < Hämorrieden

                                                < Erektionsbeschwerden

                                                < Rückenprobleme

                                                < Prostataprobleme